Pressestimmen

„Kabarettistische Spitzen…das Publikum hatte seinen Spass.“

GÖTTINGER TAGEBLATT vom 29.4. 2017

…das Publikum dankte mit viel Gelächter und heftigem Applaus. Noch nie hat ein Künstler so viele Bücher ver-kauft. Ich verstehe nicht, warum Machwerk nicht schon längst die Kleinbühnen der Schweiz rockt.

www.kulturfabrikbigla.ch /Schweiz09.10.2015

Die One-Man-Show entzückt immer wieder…“ „Machwerk, guter Texter, wie Entertainer, feuert nicht nur Gag-Breitseiten zum Verhältnis der Geschlechter ab, sondern widmet sich nicht minder boshaft auch Medien, Managern und Internet Nerds…

Dresdner Neuste Nachrichten26.05.2015

„Als exzellenter und feinfühliger Versteher beider Geschlechter brachte Matthias Machwerk Zwerchfell und Lachmuskeln in Schwingungen. Das war Kabarett vom Feinsten, wie der stürmische Beifall das zeigte.“

Südthüringer Zeitung10.03.2014Zum Artikel

Hintergründig, Intelligent, Wortgewaltig

Die Stimme / Heilbronn10.09.2013.

Machwerk…setzt ausdruckstarke Mimik und Gesten ein, wenn er seine zahlreichen Pointen auf die Zuschauer abfeuert. Und das Publikum schießt mit Lachsalven zurück.

Backnanger Kreiszeitung26.02.2013

Das Publikum honorierte sein wortwitziges Bühnenprogramm mit minutenlangem Applaus.

Neue Westfälische13.11.2012

Der lange Applause war mehr als verdient

Nassauer Neueste Presse10.2011

Matthias Machwerk traf den Nerv des Publikums, zahlreiche Lacher, viel Applaus.

Frankfurter Neue Presse10.2011Zum Artikel

Volltreffer

Die Stimme / Heilbronn09.2011Zum Artikel

Machwerks „Frauenbeinaheversteh-Nummer“ reichte an die Klasse eines Mario Barth heran. Wer weiß, dass hier schon Urbal Priol und Dieter Nuhr in ihren Karriereanfängen zu Gast waren, kann sich vorstellen, dass Matthias Machwerk in nächster Zukunft zum nicht mehr zu bezahlenden Fernsehstar wird.

Umschau Seelze / Niedersachsen06.04.2011

Das Publikum war begeistert, wenn Machwerk cool und trocken seine sketsche ausstreute.

Märkische Allgemeine14.03.2011

rasante Geschwindigkeit…Mordbeifall

Main-Post28.02.2011Zum Artikel

(): „…viel Sprachwitz, irres Pointentempo. Die Gäste hatten sichtlich Spass, aber wenig Zeit, die tiefgründigen Gedankengänge zu überdenken

Main-Echo28.02.2011

Machwerk begeistert sein Publikum. Zunächst erheiternd, aber im Nachhinein zum Nachdenken.

Main-Post 31.01.2011Zum Artikel

Machwerk erwies sich als intelligenter, tiefgründiger, scharfzüngiger Sprachkünstler, ja brillanter Unterhalter. Eigentlich ist er ein Star, den allerdings kaum einer kennt.

Fränkischer Tag22.03.2010)

Machwerk trifft direkt ins Zwerchfell der Zuschauer.

Dresdner Amtsblatt06.05.2010

Machwerk liefert Pointen in einer ungeahnten Geschwindigkeit, so dass man sich im Sekundentakt ertappt fühlen darf.

Sächsische Zeitung28.04.2010

Der Mann kann es. Clevere Wortspiele, Selbstironie, Spitzfindigkeit sowie gute Beobachtungsgabe bei den zwischenmenschlichen Irrungen gießt Machwerk in zielgenaue Sätze. Das gibt viele Lacher im Publikum, erst eruptiv, dann lang anhaltend.

Main-Post12.04.2010

Den frechen Gags und hintergründige Pointen konnte sich keiner entziehen. Das Publikum im ausverkauften Saal war begeistert.

Saale-Zeitung aus Franken 16.03.2010

Machwerk hatte die Schwedter von Anfang an im Griff und die Lacher auf seiner Seite. Salvenartig nicht nur das Gelächter, sondern auch die Gags.

Märkische Oderzeitung – Schwedt19.10.2009

Matthias Machwerk gehört ohne Zweifel zu den intelligenten Kabarettisten unseres Landes.

Darmstädter Echo03.11.2009 | Die Presse über „Menschen Macken Mutationen“

Kabarett vom Feinsten. Lacher am laufenden Band. Die Zuhörer waren begeistert, und ließen Machwerk erst gehen, nachdem er nach langem und lautem Applause eine Zugabe zum Besten gab.

Neue Westfälische – Bielefeld10.06.2009

Comedy-Geheimtipp: Den Namen Matthias Machwerk hatte bisher kaum einer der Gäste gehört, doch wer den Comedian live erlebt hat, wird ihn sicherlich nicht so schnell vergessen. Frech, scharfzüngig und voller Selbstironie klärte Machwerk sein Publikum über das Warum des täglichen Geschlechterkampfes auf.

Hallo Sylt17.05.2009 | Die Presse über „Best of Comedy“

Mit hoher Pointendichte, geistreich und sprachlich versiert ging es um den Geschlechterkampf. ..Stand-Up Comedy, richtig gut, neu, frisch…

Lausitzer Rundschau25.03.2009

Ein Machwerk der besonderen Art bot Matthias Machwerk dem begeistertem Publikum. Im ausverkauften Saal mit „gefühlten 250 Zuschauern“ startet er ein Gag-Feuerwerk.

Lausitzer Rundschau09.03.2009

Kabarett vom Feinsten. Jede Pointe des Kabarettisten saß…Dauerlachen beim Publikum, dem seine Wahrheiten so aus dem Herzen sprechen.

Brandenburger Woche

…aus Matthias Machwerk sprudelt ein Machwerk an Sprache, Themen, Zweideutigkeit, dass dem Zuschauer die Ohren glühen und bei den vielen Lachsalven doch manches phonetisch untergehen lässt. Eine Aneinanderreihung von Themen im Stakkato und doch weist das Programm einen roten Faden auf, ist nicht nur Unterhaltung, sondern birgt am Ende jedes Parts Tiefgründigkeit, ist somit eine gelungene Verknüpfung von Kabarett und Comedy.

Ostthüringer Zeitung20.10.2008 | Die Presse über „Menschen! Macken! Mutationen!"

Matthias Machwerk schneidet kabarettistisch so viele Themen an, dass einem schwindlig werden könnte. Er hetzt von einem Gag zum nächsten, atemlos und atemberaubend. Würde man beim Nachdenken und Lachen Kalorien verbrennen, verließe man seine Vorstellung um drei Kilo leichter. Matthias Machwerk wird als Geheimtipp bezeichnet, was nicht korrekt ist. Eigentlich ist er ein Star unter den Comedians, bloß die wenigsten wissen es.

Dresdner Amtsblatt

… richtig gutes, glänzend pointiertem Kabarett. Solches, das grandios zielgenau den „homo sapiens“ mit all dessen Macken vorführt. …echt sehens- und hörenswert.

Dresdner Neuste Nachrichten

Die Poinendichte ist unheimlich hoch, viel höher als bei Rüdiger Hoffmann am Abend zuvor… geistreicher und sprachlich versierter ist sein Witz in der Regel auch …“ „Scharfzüngig, frech und virtuos zeigt Machwerk, der leider immer noch ein Geheimtipp ist, die Fallstricke des gewöhnlichen Alltags. Was ihm da alles ein- und aufgefallen ist, daraus ließe sich locker ein „Caveman II“ Abend stricken.

Dresdner Neuste NachrichtenDie Presse über „Best of Comedy“

Matthias Machwerk brilliert – ein Muss für alle Fans des haarscharfen Humors. Der Kabarettist ließ ein Kracher nach dem andern platzen…treffsichere Gags und Lachsalven.

Vogtland-Anzeiger

Machwerks Attacken kamen locker und glaubwürdig. Das Publikum dankte mit vielen Lachsalven und Applaus…

Zossener Rundschau

Machwerk ließ mit treffsicher pointierten Gags eine Lachsalve nach der anderen krachen.

Märkische Allgemeine

DRESDNER NEUESTE NACHRICHTE: (26.5.2015)

„Die One-Man-Show entzückt immer wieder…“ „Machwerk, guter Texter, wie Entertainer, feuert nicht nur Gag-Breitseiten zum Verhältnis der Geschlechter ab, sondern widmet sich nicht minder boshaft auch Medien, Managern und Internet Nerds…“

Südthüringer Zeitung (10. 3. 14):
„Als exzellenter und feinfühliger Versteher beider Geschlechter brachte Matthias Machwerk Zwerchfell und Lachmuskeln in Schwingungen. Das war Kabarett vom Feinsten, wie der stürmische Beifall das zeigte.“

http://www.insuedthueringen.de/lokal/suhl_zellamehlis/suhl/Warum-Frauen-denken-und-Maenner-nicht;art83456,3197760

„Stimme“/ Heilbronn (10. 9.13.): „Hintergründig, Intelligent, Wortgewaltig“

Backnangner Kreiszeitung (26.2.13): „Machwerk…setzt ausdruckstarke Mimik und Gesten ein, wenn er seine zahlreichen Pointen auf die Zuschauer abfeuert. Und das Publikum schießt mit Lachsalven zurück.“

Neue Westfälische (13. 11. 2012): „Das Publikum honorierte sein wortwitziges Bühnenprogramm mit minutenlangem Applaus.“

Nassauer Neueste Presse (Okt 2011): „Der lange Applause war mehr als verdient“

Der ganze Artikel: http://www.fnp.de/nnp/region/lokales/limburg-lahn/hobbyr-ume-als-weinkeller_rmn01.c.9296093.de.html

Frankfurter Neue Presse: (Okt. 2011): „Matthias Machwerk traf den Nerv des Publikums, zahlreiche Lacher, viel Applaus.“

Die STIMME / Heilbronn (Sept. 2011): „Volltreffer“
http://www.stimme.de/heilbronn/kultur/sonstige;art11930,2226828

UMSCHAU Seelze/ Niedersachsen (6. 4. 2011): Machwerks „Frauenbeinaheversteh-Nummer“ reichte an die Klasse eines Mario Barth heran. Wer weiß, dass hier schon Urbal Priol und Dieter Nuhr in ihren Karriereanfängen zu Gast waren, kann sich vorstellen, dass Matthias Machwerk in nächster Zukunft zum nicht mehr zu bezahlenden Fernsehstar wird.“

Märkische Allgemeine (14. 3. 2011): „Das Publikum war begeistert, wenn Machwerk cool und trocken seine sketsche ausstreute.“

MAIN-POST (28. 2. 2011): „rasante Geschwindigkeit…Mordbeifall“

Der ganze Artikel hier: http://www.mainpost.de/regional/main-spessart/Glueck-und-wie-man-aus-dieser-Misere-wieder-herauskommt;art774,6005246

MAIN-ECHO (28. 2. 2011): „…viel Sprachwitz, irres Pointentempo. Die Gäste hatten sichtlich Spass, aber wenig Zeit, die tiefgründigen Gedankengänge zu überdenken“

Mainpost (31. 1. 2011) „Machwerk begeistert sein Publikum. Zunächst erheiternd, aber im Nachhinein zum Nachdenken.“

Der ganze Artikel unter:
http://www.mainpost.de/regional/bad-kissingen/Gluecksmomenten-auf-der-Spur;art770,5953976

Fränkischer Tag (22.3.2010): „Machwerk erwies sich als intelligenter, tiefgründiger, scharfzüngiger Sprachkünstler, ja brillanter Unterhalter. Eigentlich ist er ein Star, den allerdings kaum einer kennt.“

Dresdner Amtsblatt (6. 5. 2010) „Machwerk trifft direkt ins Zwerchfell der Zuschauer.“

Der ganze Artikel unter:
http://www.facebook.com/photo.php?pid=204892&id=114501205244212

Sächsische Zeitung (28. 4. 2010): „Machwerk liefert Pointen in einer ungeahnten Geschwindigkeit, so dass man sich im Sekundentakt ertappt fühlen darf.“

Main-Post (12.4.2010): „Der Mann kann es. Clevere Wortspiele, Selbstironie, Spitzfindigkeit sowie gute Beobachtungsgabe bei den zwischenmenschlichen Irrungen gießt Machwerk in zielgenaue Sätze. Das gibt viele Lacher im Publikum, erst eruptiv, dann lang anhaltend.“

Saale-Zeitung aus Franken (16.3.2010): „Den frechen Gags und hintergründige Pointen konnte sich keiner entziehen. Das Publikum im ausverkauften Saal war begeistert.“

Märkische Oderzeitung – Schwedt (19.10.09): „Machwerk hatte die Schwedter von Anfang an im Griff und die Lacher auf seiner Seite. Salvenartig nicht nur das Gelächter, sondern auch die Gags.“

Die Presse über „Menschen Macken Mutationen“:
Darmstädter Echo (3.11. 09): “ Matthias Machwerk gehört ohne Zweifel zu den intelligenten Kabarettisten unseres Landes.“

Neue Westfälische – Bielefeld (10.6.09): „Kabarett vom Feinsten. Lacher am laufenden Band. Die Zuhörer waren begeistert, und ließen Machwerk erst gehen, nachdem er nach langem und lautem Applause eine Zugabe zum Besten gab.“

Die Presse über „Best of Comedy“:
Hallo Sylt (17.5.09): „Comedy-Geheimtipp: Den Namen Matthias Machwerk hatte bisher kaum einer der Gäste gehört, doch wer den Comedian live erlebt hat, wird ihn sicherlich nicht so schnell vergessen. Frech, scharfzüngig und voller Selbstironie klärte Machwerk sein Publikum über das Warum des täglichen Geschlechterkampfes auf.“

Lausitzer Rundschau (25.3.09): „Mit hoher Pointendichte, geistreich und sprachlich versiert ging es um den Geschlechterkampf. ..Stand-Up Comedy, richtig gut, neu, frisch…“

Lausitzer Rundschau (9.3.09): „Ein Machwerk der besonderen Art bot Matthias Machwerk dem begeistertem Publikum. Im ausverkauften Saal mit „gefühlten 250 Zuschauern“ startet er ein Gag-Feuerwerk.“

Die Presse über „Menschen! Macken! Mutationen! „
Ostthüringer Zeitung (20.10.08) :“…aus Matthias Machwerk sprudelt ein Machwerk an Sprache, Themen, Zweideutigkeit, dass dem Zuschauer die Ohren glühen und bei den vielen Lachsalven doch manches phonetisch untergehen lässt. Eine Aneinanderreihung von Themen im Stakkato und doch weist das Programm einen roten Faden auf, ist nicht nur Unterhaltung, sondern birgt am Ende jedes Parts Tiefgründigkeit, ist somit eine gelungene Verknüpfung von Kabarett und Comedy.“

Dresdner Amtsblatt : „Matthias Machwerk schneidet kabarettistisch so viele Themen an, dass einem schwindlig werden könnte. Er hetzt von einem Gag zum nächsten, atemlos und atemberaubend. Würde man beim Nachdenken und Lachen Kalorien verbrennen, verließe man seine Vorstellung um drei Kilo leichter. Matthias Machwerk wird als Geheimtipp bezeichnet, was nicht korrekt ist. Eigentlich ist er ein Star unter den Comedians, bloß die wenigsten wissen es.“

DRESDNER NEUESTE NACHRICHTEN : „… richtig gutes, glänzend pointiertem Kabarett. Solches, das grandios zielgenau den „homo sapiens“ mit all dessen Macken vorführt. …echt sehens- und hörenswert. “

Die Presse über „Best of Comedy“
DRESDNER NEUESTE NACHRICHTEN: „Die Poinendichte ist unheimlich hoch, viel höher als bei Rüdiger Hoffmann am Abend zuvor… geistreicher und sprachlich versierter ist sein Witz in der Regel auch …“ „Scharfzüngig, frech und virtuos zeigt Machwerk, der leider immer noch ein Geheimtipp ist, die Fallstricke des gewöhnlichen Alltags. Was ihm da alles ein- und aufgefallen ist, daraus ließe sich locker ein „Caveman II“ Abend stricken.“

Vogtland-Anzeiger: „Matthias Machwerk brilliert – ein Muss für alle Fans des haarscharfen Humors. Der Kabarettist ließ ein Kracher nach dem andern platzen…treffsichere Gags und Lachsalven.“

ZOSSENER RUNDSCHAU : „Machwerks Attacken kamen locker und glaubwürdig. Das Publikum dankte mit vielen Lachsalven und Applaus…“

Brandenburger Woche„: “Kabarett vom Feinsten. Jede Pointe des Kabarettisten saß…Dauerlachen beim Publikum, dem seine Wahrheiten so aus dem Herzen sprechen.”

Märkische Allgemeine„:“Machwerk ließ mit treffsicher pointierten Gags eine Lachsalve nach der anderen krachen.”

Die „DRESDNER NEUESTE NACHRICHTEN“ über die Premiere von „Fürchtet Euch nicht!“

MM DRESDNER NEUESTE NACHRICHTEN
Den Artikel in einem neuen Fenster lesen.

Südthüringer Zeitung
zu „Fürchtet Euch nicht!“

MM Südthüringer Zeitung
Den Artikel in einem neuen Fenster lesen.

Ostsee Zeitung
zu „Alles muß raus!“

MM Ostsee Zeitung
Den Artikel in einem neuen Fenster lesen.

Prenzlauer Zeitung
zu „SEID HÖRIG!“

MM Prenzlauer Zeitung
Den Artikel in einem neuen Fenster lesen.

Lausitzer Rundschau
zu „SEID HÖRIG!“

MM Lausitzer Rundschau
Den Artikel in einem neuen Fenster lesen.